Zeche Leveringsbank

Die Zeche Leveringsbank war ein Steinkohlenbergwerk im Sprockhöveler Stadtteil Hiddinghausen. Die Zeche war auch unter dem Namen Zeche Levringsbank bekannt und hat eine über 180-jährige Geschichte. Die Zeche entstand aus dem Hof Levering in dessen nähe Kohle gefunden wurde. Daraufhin wurde das Flöz "Leveringsbanck" genannt. Wahrscheinlich handelte es sich um  das Flöz das heute unter dem Namen Wasserbank bekannt ist. 

  • 1694: Bereits am 23. Juli des Jahres 1694 wurde ein Längenfeld verliehen.
  • 1735: Im Jahr 1735 erfolgte die Vermessung.
  • 1818: Im Jahr 1818 wurde die Lagerstätte aus dem Lichtloch 19 des Stock & Scherenberger Erbstollens aufgeschlossen.
  • 1820: Im Jahr 1820 war Schacht Theodor in Förderung.
  • 1825: Im Jahr 1825 war Schacht Lina in Förderung.
  • 1830: Im Jahr 1830 waren die Schächte Gustav und Ende in Förderung. Förderung: 2795 Tonnen Steinkohle
  • 1835: Im Jahr 1835 war Schacht Mathilde in Betrieb. Förderung:  2261 Tonnen Steinkohle
  • 1838: Ende März des Jahres 1838 wurde die Zeche Leveringsbank stillgelegt. Förderung: 1530 preußische Tonnen Steinkohle
  • 1847: Diese Stilllegung dauerte mindestens bis zum Jahr 1847.
  • 1855: Im Jahr 1855 war das Bergwerk zwar in Betrieb, jedoch fand keine Gewinnung statt.
  • 1863: Im Jahr 1863 war das Bergwerk nachweislich in Betrieb.
  • 1865: Im Jahr 1865 wurde das Bergwerk durch den Dreckbänker Erbstollen gelöst.
  • 1867: Im Jahr 1867 kam es zur Vereinigung mit der Zeche Vereinigte Kaninchen zur Zeche Vereinigte Leveringsbank & Kaninchen. Förderung: 3916 Tonnen Steinkohle
  • 1871: Im Jahr 1871 konsolidierten die beiden Zechen unterhalb der Stollensohle mit weiteren Zechen zur Zeche Deutschland. Förderung: 4624 Tonnen
  • 1873: 6 Bergleute; Förderung  3919 Tonnen
  • 1875: In den Jahre 1875 war die Zeche außer Betrieb.
  • 1876: kein Betrieb
  • 1877: Im Jahr 1877 wurde wieder Abbau betrieben. Förderung: 669 Tonnen Steinkohle 
  • 1879: Im Jahr 1879 waren die Kohlenvorräte fast abgebaut. Förderung: 491 Tonnen Steinkohle
  • 1880: Förderung: 374 Tonnen Steinkohle
  • 1881: Im Jahr 1881 wurde die Zeche Leveringsbank stillgelegt.

 

Siehe auch:

  • Karte mit der heutigen Situation